Heute ein etwas nachdenklicher Post – inspiriert durch den täglichen Wahnsinn!!

Morgens halb 8 in Deutschland, die Straßen sind voll von Eltern die `schnell’ Ihre Kinder in die Krippe, KiTa oder Schule bringen müssen. Bei den meisten Familien beginnt der Stress mit dem Aufstehen und alle sind froh, wenn die Kinder endlich abfahrtbereit im Auto sitzen.Ja morgens um halb 8 in Deutschland herrscht Bewegung. Doch leider wird allzu oft in dieser Hektik die Sicherheit der Kinder vergessen.

Kleine Babys werden in Skianzügen, in die falsch eingestellte Babyschale gelegt. Das Krippenkind nur schnell angeschnallt, die Gurte dabei nicht richtig angezogen. Das Kindergartenkind in der viel zu dicken Jacke auf den Sitz gesetzt und dem Schulkind erlaubt mit dem Ranzen auf dem Rücken zu fahren. Fahrgemeinschaften werden gebildet, aber die Zeit den Kindersitz umzubauen ist nicht. Auf den Straßen sieht man Kleinkinder im Fahrradsitz oder dem Laufrad ohne Helm.

Ja genau das ist der Anblick, der sich den meisten von uns, morgens um halb 8 in Deutschland bietet.

Jedoch ist genau in dieser Hektik, in diesem morgendlichen Treiben, die größte Gefahr auf den Straßen. Viele sind in Eile, unkonzentriert und gestresst und genau dann passiert es- ein Leichtsinnsfehler-eine Unachtsamkeit und es kracht. In diesem Moment steht die Zeit still, der erste Gedanke gilt unseren Kindern, unserem größten Schatz und wir hoffen und beten, dass wir uns an diesem Morgen die Zeit genommen haben die dicken Jacken auszuziehen, sie ordentlich anzuschnallen, den Sitz umzubauen, den Schulranzen abzusetzen oder den Helm aufgesetzt haben.

Ja auch ich bin Mutter und ich kenne den Klang von 3 schreienden Kindern am Morgen und auch ich fühle mich an manchen Tagen getrieben. Nichts desto trotz nehme ich mir die Zeit um die Kinder im Sitz zu überprüfen.

Es ist ein Blick, 2 Handgriffe und ein liebevolles Wort zu meinem Kind und schon starten wir sicher in den Straßenverkehr. Wir sollten uns versuchen zu entschleunigen, gerade wenn es um unsere Kinder geht.

Ich schreibe diesen Text nicht um zu belehren, sondern um wachzurütteln. In dieser schnelllebigen Zeit bleibt soviel wichtiges auf der Strecke und manchmal reicht ein kleiner Anstoß um etwas zu ändern.

Eure Monica von Schützling

Solltet ihr Fragen zum Thema Kindersicherheit im Auto haben, dürft Ihr euch gerne an mich oder an meine Kollegen von www.kindersitzprofis.de wenden. Wir unterstützen euch gerne.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.